Sophia - Nov. 08 04: Columbia Club, Berlin (D) (+ string quartet) with The Album Leaf

Review
Sophia & The Album Leaf: Das Herbstkonzert in Berlin
Jedes Jahr gibt es diese Konzerte im November, die prädestinierten Herbstkonzerte. In diesem Jahr war schon lange klar, dass den Titel "Herbstkonzert des Jahres" nur Sophia gewinnen konnten, vor allem als bekannt wurde, dass The Album Leaf als Support auftreten würden.
Die Amerikaner mit hohem Island-Faktor machten sich auch gleich drauf und dran, alle Erwartungen zu erfüllen. Schön einlullende Synthie-Sounds, größtenteils instrumental gehaltene Songs und eine wunderbare Video-Performance waren genau das Richtige für den Einstieg in den Abend. Entspannte Pluckerbeats, epische Melodien, hier passte alles. Als gegen Ende auch noch der Gesang einsetzte, war das noch das Sahnehäubchen auf einen sehr gelungenen und wohl ausgesuchten Support-Slot. Übrigens gab es die Visuals der Videoshow später sogar noch für nen Zehner auf DVD zu kaufen, allerdings leider ohne Musik. Trotzdem gute Geste.
Und dann kam Robin Proper-Sheppard. Er haderte während des Konzerts mit dem Lichtmann, beschwerte sich über unverbesserliche Fotografen mit Blitzlicht, verspielte sich bei einem Song gleich zweimal und brach ihn schließlich ab. Es hätte ein Desaster sein können. War es aber nicht. Es war ein ganz großer Abend! Robin war in guter Spielfreude, widmete die alten Songs den Fans der ersten Stunde, plauderte hier und da ein wenig und machte den ein oder anderen Spaß mit (Zitat: "Es läuft nicht so gut für mich heute Abend", nachdem ein männlicher Zuschauer "Drop your pants!" gerufen hat). Und die Musik war natürlich vom Feinsten! Mit 9 Leuten inkl. Streichquartett auf der Bühne wurden so ziemlich alle Highlights vom ersten bis zum aktuellen Album gespielt. Der Lautstärkepegel pendelte zwischen mucksmäuschenstill bis zu orkanartigen Gitarrenausbrüchen zum Ende des regulären Sets. Zur Zugabe ließ sich die Band von der Begeisterung im Club anstecken und spielte mal eben spontan noch einen Song mehr als geplant, bis endgültig Schluss war. Eigentlich. Doch die Tapferen, die noch durchgehalten hatten, wollten sich damit noch immer nicht zufrieden geben und jubelten, was das Zeug hielt. Und wurden tatsächlich belohnt! Eine richtige, echte Zugabe! Wow! Das gab es auf der Tour vorher wohl nur in Hamburg. Und statt einem Song, wollte Robin in seinem Übermut gleich schon wieder zwei Songs spielen. Dabei öffnete er aber ausnahmsweise mal beim Singen die Augen, was gehörig daneben ging. Er schließe halt sonst immer seine Augen, weil er sich sonst nicht konzentrieren könne, erläuterte der Meister. Jetzt wollte er es aber mal mit offenen Augen versuchen, was dann einfach nicht geklappt hat. Auch Versuch Nummer zwei ging daneben. So gab es immerhin noch etwas sympathisch Amüsantes, bevor mit dem definitiv letzten Songs des Sets das Herbstkonzert des Jahres zuende gehen konnte. Schön!
Won Sin, www.noize.cc

Set list
Intro: Airports
Wind In Your Sail
Fool
Swept Back
If Only
Desert Song No.2
Every Day
Oh My Love
Holidays Are Nice
I Left You
Bad Man
The River
If a change is gonna come
---------------------------
So Slow
Ship In The Sand
The Sea
Death of a salesman (unfinished)
Is it any wonder